Blog Food Lifestyle

Lavendelsirup einfach selber machen

29. Juli 2019

Lavendel ist eine in der Kosmetik und der Heilkunde seit Jahrhunderten äußerst geschätzte Pflanze. Der Name Lavendel ist vom lateinischen lavare „waschen“ abgeleitet und bezieht sich auf die Verwendung des Lavendels in Badeessenzen und -ölen. Tatsächlich verwöhnt die Pflanze mit ihrem herbsüßen Duft nicht nur die Nase, sie beruhigt auch gestresste Nerven, lindert Kopfweh, lockert verspannte Muskeln hilft bei Magen-/Darmproblemen und schenkt tiefen, erholsamen Schlaf.

Ich mag Lavendel sehr gern. Er schaut schön aus und riecht absolut herrlich. Wir haben bei uns im Garten einige Lavendelsträucher, die immer sehr schön blühen. Zweimal im Jahr muss man den Lavendel schneiden. Es ist zu Schade, den wohlriechenden Lavendel einfach wegzuwerfen.

Ein Garten ohne Blumen ist wie ein Leben ohne Liebe.

Warum nicht einfach etwas aus den Blüten herstellen. Normalerweise mache ich Lavendelsäckchen. Dieses Jahr habe das erste mal Lavendelsirup gemacht und bin absolut begeistert. Lavendelsirup selber machen ist kinderleicht und schnell gemacht.

Ob im Wasser verdünnt oder im Prosecco, ist Lavendelsirup köstlich. Vanilleeis verleiht Lavendelsirup auch eine ganz besondere Note! In einem schönen Fläschchen abgepackt ist es auch ein sehr schönes selbstgemachtes Geschenk!

Zutaten

  • einen Liter Wasser
  • ein kg Zucker
  • Saft einer Zitrone
  • drei Handvoll Lavendelblüten (ich habe eine Mittelgroße Schüssel voll genommen)

Zubereitung

  • Lavendel ernten und die Blüten abtrennen. Ich habe nicht alle Blüten einzeln abgetrennt. Es ist in Ordnung, wenn noch ein bisschen Stengel dran ist.
  • Die Lavendelblüten gut durchwaschen.
  • Einen Liter Wasser in einem Topf mit Zucker und dem Zitronensaft aufkochen. Um die ätherischen Öle im Lavendel zu schützen, sollte man das Wasser auf ca. 50 Grad abkühlen lassen.
  • Im Anschluss gießt man die Flüssigkeit über den Lavendel.
  • Die Mischung muss man nun zwei bis drei Tage abgedeckt bei Raumtemperatur ziehen lassen.
  • Danach die Mischung durch ein feines Sieb abseien.
  • Flaschen gut auswaschen und mit kochendem Wasser ausspülen. Wer einen Dampfgarer zuhause hat, kann die Flaschen auch sterilisieren.
  • Nun die Flüssigkeit noch einmal aufkochen und kochend heiß in die Flaschen abfüllen.

Der Sirup sollte durch das abgekochte abfüllen lange haltbar sein. Eine gekühlte Haltung ist allerdings empfohlen. Man kann ihn auch einfrieren, dann ist es sogar sehr lange haltbar.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply