Blog Family

5 Überlebenstipps für einen Restaurantbesuch mit zwei Kindern

31. Dezember 2018

Bevor wir Kinder hatten, waren wir erheblich mehr im Restaurant essen als im Moment. Oft ist es doch so, dass man die gemütliche und gewohnte Atmosphäre zuhause vorzieht. Aber das muss nicht immer sein, denn ein Restaurantbesuch hat auch mit Kindern Vorteile und kann gemütlich ablaufen. Ich habe für euch 5 Tipps, damit die ganze Familie ein entspanntes Essen genießen kann.

1. Das richtige Restaurant aussuchen

Wenn sich die Eltern wohlfühlen, dann sind auch die Kinder entspannt. Daher ist die Wahl des Restaurants von großer Bedeutung. Natürlich sind Restaurants ideal, die kinderfreundlich eingerichtet sind. Hochstühle für die Kleinen, ein Wickeltisch und Kindermenüs erleichtern den Besuch natürlich ungemein. Wenn dann auch noch eine Spielecke da ist, dann gewinnen die Eltern gleich wieder ein paar Minuten, in denen sie vielleicht in Ruhe essen und plaudern können.

2. Die richtige Platzwahl

Hat man das richtige Restaurant gefunden, sollte man auch den passenden Platz im Restaurant aussuchen. Wenn es die Möglichkeit gibt, dann sollte man sich einen Tisch aussuchen, der etwas mehr Platz bietet. Ideal ist es auch, wenn man Platz hat, um den Kinderwagen hinstellen zu können, ohne, dass er andere Gäste und die Kellner stört. Wir wählen meist einen Tisch, der etwas abseits ist, damit die Kellner nicht gestört werden, falls die Kinder aufstehen möchten. Auch achten wir darauf, ob in der Nähe bereits andere Familien mit Kindern sitzen. Manchmal spielen die Kinder dann mit den Kindern vom Nachbartisch.

3. Mit gutem Beispiel voran gehen

Wenn man mit den Kindern nicht wegen Getränken oder Essen diskutieren möchte, dann sollte man mit gutem Beispiel voran gehen. Ich bestelle keine Cola, wenn sie meine Kinder nicht trinken sollen. Das führt nur zu unnötigen Diskussionen. Ein Apfelsaft schmeckt auch gut und die Kinder können ihn einfach mittrinken. Ein Strohhalm wird immer mitbestellt oder ich habe ihn in der Tasche parat und so wird auch nicht gekleckert. Wenn man möchte, dass die Kinder das Lokal sauber wieder verlassen, dann verzichtet man vielleicht auch auf das Mousse au chocolat. Für den Fall der Fälle ist man natürlich mit Feuchttüchern immer sehr gut beraten.

4. Das Timing ist das A und O

Da es im Restaurant bekanntlich ein wenig dauert, bis man bestellt hat und das essen schlussendlich auf dem Tisch ist, sollte man bereits im Restaurant sein, bevor die Kinder super hungrig sind. So kann man hungrigen und quengelnden Kindern vorbeugen, indem man zur richtigen Zeit essen geht. Man kann auch mit den Getränken schon eine Kleinigkeit für die Kinder mit bestellen, damit sie schon etwas früher etwas zu essen haben. Ich habe auch immer eine Notration Essen in der Handtasche, falls der Hunger doch zu groß sein sollte. Ein Quetschie geht immer und stillt den ersten Hunger sehr zuverlässig.

5. Die Notfalltasche

Wie der Name schon sagt, ist die Notfalltasche für den Notfall gedacht. Falls die Situation zu eskalieren droht, während man noch nicht aufgegessen hat und das Restaurant noch nicht verlassen möchte, dann habe ich immer meine kleine Tasche mit praktischen Utensilien dabei. Diese hält die Kinder meist davon ab den Tisch zu verlassen um im Restaurant umherzulaufen, oder vermeidet einen Trotzanfall, der sich unangenehm laut auswirken kann. Schon das auspacken der kleinen Tasche beschäftigt die Kinder eine zeit lang. Meistens gebe ich dort Stifte und Papier zum malen herein, kleine Schleichtiere, kleine Autos. Falls eure Kinder schon Schokolade essen dürfen, ist ein Überraschungsei auch immer ein gutes Ass im Ärmel.

Was sind denn eure Tips und Tricks?

Ich freue mich schon auf Eure Kommentare!

Eure Martina

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply